Biennale Bregaglia 2022

Über

11.6.–24.9.2022

Die Biennale Bregaglia 2022 thematisiert die Verbindung der Bergeller Dörfer zueinander. Diese Verbindung machen die Kuratorinnen in der Geographie des Tales, den Naturgewalten, der Anordnung der Dörfer sowie verschiedenen naturhistorischen Ereignissen und sozialhistorischen Entwicklungen aus. Zentral sind etwa die Handelsroute in den Süden, der Bau der Passstrasse und der Albigna-Staumauer, die Reformation oder die Hexenprozesse. Die eingeladenen Künstler:innen waren aufgefordert, sich mit dieser Verbindung auseinanderzusetzen. Hauptaustragungsort der Ausstellung ist der in der Mitte der Val Bregaglia gelegene ehemalige Bergeller Hauptort Vicosoprano.

Hier geht es zur letzten Ausgabe der Biennale Bregaglia (2020).

© Michel Gilgen

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© Michel Gilgen

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

© Michel Gilgen

Künstler:innen
Programm
Informationen
Service